Zu dräi am Dräilännereck

Im Dreiländereck in Perl kam es am 2. Juni 2012 zu einem Treffen zwischen der Jungen Union Saar, des Jeunes populaires aus der Umgegend von Forbach und der CSJ. Vertreter für die CSJ waren Pit Dahm und Christophe Hansen als Vertreter des Nationalvorstandes, wie auch Julie Wieclawski als Internationale Sekretärin. Zusammen ließ man  den Abend…

Details

CSJ Nationalcomité vum 25. Mee 2012

An hirem Comité vum 25. Mee huet déi national Equipe vun der CSJ de neie CSV Generalsekretär, Laurent Zeimet, empfaang. An engem oppenen a liewege Meenungsaustausch, hu mir zesummen iwwert d’Aarbecht an der Partei an déi politesch a wirtschaftlech Situatioun am Land diskutéiert. Am Fokus stoungen dobäi  d’Wënsch an d’Intressien awer och d’Roll an d’Erausfuerderunge…

Details

Im Wesentlichen nichts Neues

« Ech soen Iech näischt Neies… » mit jenen Worten leitete Premierminister Juncker seine  diesjährige Rede zur Lage der Nation ein. Eine Rede, die einer nüchternen Beschreibung des Ist-Zustandes unseres Landes, also des « état » der Nation entsprach.

Details

Comitésëtzung

De 16. Abrëll hat d’CSJ Zentrum hir lescht Comitésëtzung ofgehal. An enger gudder Stëmmung gouf iwwer déi politesch Aktualitéit geschwat. Och goufen déi 4 Delegéiert fir an den CSV Zentrumscomité bestëmmt. An Zukunft wäerte mir do vum Guy Wester, de Philippe Majerus, Jacques Pütz an de Vincent Staudt vertruede ginn.

Gegen einen sozialen Raubbau an der Jugend!

Werden wir Jugendliche überhaupt noch von den Gewerkschaften wahrgenommen?

Sollten in einigen Jahren finanzielle Engpässe auftreten, könnte man dann ja immer noch die notwendigen Gegenmaßnahmen in die Wege leiten, so werden die Aussagen von CGFP-Generalsekretär Romain Wolff auf der Gewerkschaftsdemonstration vom Montag (19.03.) in der Presse zitiert. Zudem sehe er augenblicklich keinen Grund, das Rentensystem überhaupt abzuändern.

Über solch unverantwortliche und kurzsichtige Behauptungen können wir als christlich-soziale Jugend nur den Kopf schütteln. Einen Tag nachdem einige Parlamentarier anscheinend auf den Kurs der Gewerkschaften umschwenken wollen, wollen wir diese und die Gewerkschaften daran erinnern, dass sie hier mit einem hohen Einsatz pokern: der sozialen Gerechtigkeit zwischen Jung und Alt, der intergenerationellen Solidarität, dem Generationenvertrag zwischen Rentnern und der jungen aktiven Bevölkerung.

Details