[CSJ Kanton Mersch] Traumhafte Möglichkeit für Mersch


Die Gemeinde Mersch wird sich in den nächsten Jahren bedeutend verändern. Das Gelände des aktuellen Agrarzentrums wird für zukunftsorientierte Investitionen zur Verfügung stehen. Der Vorstand der CSJ Kanton Mersch ist der Meinung, dass diese Umsiedlung eine einmalige Möglichkeit für Mersch darstellt! Die Politik muss diese Gelegenheit nutzen um Mersch als kulturelles, touristisches und gewerbliches Zentrum der Region zu behaupten.

Wir begrü?en die “Consultation rémunérée”, welche Vorschläge von Experten zu der Gestaltung des neuen Stadtteils hervorbringt, aber diese sollen auf keinen Fall nur massgebend sein! Die Bevölkerung von Mersch sind die Leute, welche am besten die Seele, die kulturellen sowie sozialen Umstände ihrer Gemeinde kennen.

Aus diesem Grund fordern wir folgende für uns wichtige Punkte:

  1. Das neue Stadtviertel soll nicht nur aus einer Anreihung von Etagenwohnungen bestehen, sondern zum neuen gastronomischem und gewerblichem Zentrum werden. Der Vorstand der CSJ Kanton Mersch ist der Meinung, dass bei der Gestaltung dieser neuen Wohnumgebung die Schüler der neuen Schulen (“Lycée Technique pour Porfessions Educatives et Sociales” und “Neie Lycée” ) besonders in Betracht gezogen werden müssen. In 2 Jahren werden zusätzlich bis zu 2000 Schüler täglich nach Mersch zur Schule kommen. Diese Tatsache ermöglicht enorme Anreize für potenzielle Investoren. Wir fordern einen Platz, wo gastronomische Betriebe sowie jugendorientierte Geschäfte zentral vereinigt werden. Ein solches Areal würde den lokalen sowie den regionalen Vereinen auch für Veranstaltungen jeglicher Art zur Verfügung stehen. Neben den vielen Attraktionen die unsere Gemeinde heute schon besitzt, würden solche Events touristische Ausflüge und Übernachtungen in Mersch fördern.
  2. Bei der Gestaltung eines solchen Mammutprojekts darf natürlich der Faktor “Arbeit” nicht vergessen werden. Wir sind der Meinung, dass junge Leute, welche sich selbständig machen möchten, verstärkt gefördert werden müssen und schlagen deshalb die Schaffung eines zusätzlichem Gründerzentrum im Herzen des Landes vor. Solch eine Einrichtung stellt jungen Unternehmern Infrastruktur kurz- und mittelfristig zur Verfügung um den Start ihres Traums erfolgreich zu gestalten. Mersch bietet sich mit seinen Verkehrsanbindungen (Nordstrasse, Zugverbindungen, zentrale Lage) quasi perfekt für ein solches zukunftorientiertes Projekt an und würde sicherlich nur von solch dynamischen Unternehmen und den damit verbundenen Arbeitsplätzen profitieren! Das neue Viertel soll Mersch lebendiger und konkurenzfähiger machen.
  3. Die Neuordung des 30 Hektar grossem Viertel bietet unserer Gemeinde aber hauptsächlich die Möglichkeit familienfreundliche, bezahlbare und umweltfreundliche Wohnungen für junge Familien entstehen zu lassen. Die Anzahl der Sozialwohnungen soll deshalb nicht auf das gesetzliche Minimum beschränkt werden. Des Weiteren wäre es wünschenswert genügend kinderfreundliche Freizeitmöglichkeiten vorzusehen; wie zum Beispiel das Aufstellen mehrerer Basketballkörbe oder Fussballtore. Beim Bau der Immobilien muss besonderer Wert auf erneuerbare Energie und Niedrigenergiehäuser gelegt werden. Aus diesem Grund schlägt der Vorstand der CSJ Kanton Mersch den Aufbau eines Fernwärmenetzes vor, welche durch eine zentrale Holzhackschnitzelanlage beheizt wird. Private, gewerbliche sowie öffentliche Gebäude können somit naturschonend und presistabil mit Heizenergie versorgt werden.

Die Gemeinde Mersch hat die einmalige Möglichkeit mitten im Zentrum eine gigantische Fläche neu zu planen und zu gestalten. Der Vorstand der CSJ Kanton Mersch sieht im Viertel “Quartier de la gare” ein Ort in dem Natur, Wohnen, Arbeit, Freizeit, Tourismus und Sport im Einklang stehen.

CSJ Kanton Mersch