Linkes Demokratieverständnis


Der geschriebenen Presse von heute zufolge, protestierten am vergangenen Samstag im Rahmen des internationalen Aktionstages “Freedom not Fear” in Luxemburg-Stadt verschiedene Jugendvereinigungen gegen die, ihrer Meinung nach stark zunehmenden, Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen im öffentlichen Raum sowie das vermehrte Sammeln und Speichern von persönlichen Daten.

Zu ihrem größten Erstaunen musste die CSJ feststellen, dass sich unter den Teilnehmern auch sämtliche Jugendorganisationen der politischen Parteien befanden. Alle Jugendparteien demnach, bis auf die christlich-soziale Jugend!

In diesem Zusammenhang möchte die CSJ ausdrücklich darauf hinweisen, dass sich ihre Abwesenheit nicht durch eine etwaige Entscheidung sich nicht an besagter Kundgebung zu beteiligen erklärt, sondern einzig und alleine aus der Tatsache heraus, dass die Initiatoren es schlicht für unnötig hielten die größte Jugendpartei des Landes zu ihrer Veranstaltung einzuladen!

Bedenkt man, dass sich vornehmlich links gerichtete Jugendorganisationen am Protestmarsch beteiligten, darf die Frage nach deren Demokratieverständnis erlaubt sein, handelt es sich hierbei doch um jene Gruppierungen die regelmäßig am lautesten nach gleicher Behandlung und Mitspracherecht für Alle schreien! Leider scheinen jene Rechte in den Augen der linken Kräfte nicht für die CSJ zu gelten!

Soviel zur großen Kluft die immer Öfters zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu herrschen scheint.

Mitgeteilt vom CSJ-Nationalvorstand