Blau-grüne Jugendfreundlichkeit?



Mal abgesehen von der Errichtung von rund 80 unästhetischen und an manchen Stellen illegal errichteten Werbetafeln, spricht an sich nichts gegen die Einführung eines Fahrradverleihssystem auf dem Gebiet der Hauptstadt.

Bei dem System handelt es sich um eine umweltfreundliche, individuelle und mobilitätsfördernde Ergänzung zum herkömmlichen öffentlichen Personennahverkehr sowie um eine echte Alternative zum Pkw. Doch leider hat der selbst ernannte blau-grüne “Innovativschöffenrat” es wieder einmal versäumt, das Projekt auch jugendfreundlich zu gestalten. Deshalb fordert die CSJ-Stad den Schöffenrat eindringlich auf, das Verleihsystem, noch vor seiner Einführung, im Sinne der Jugend nachzubessern in dem unter anderem:

· Fahrradverleihstationen in unmittelbarer Nähe der Schulen und der Universität errichtet werden, damit Schüler und Studenten auf ihrem Schul- bzw. Heimweg ganz oder zu mindestens teilweise auf das Fahrrad zurückgreifen können

· allen Jugendlichen, die keine Abo-Karte nehmen möchten, und nicht im Besitz einer EC- oder Kreditkarte sind, eine alternative Zahlungsart angeboten wird

· den Jugendlichen, die noch zur Schule gehen, die Fahrräder kostenlos zur Verfügung gestellt werden

CSJ-Stad

Quelle: Op de Punkt – Kontakt- an Informatiounsblat vun der Chrëschtlech Sozialer Vollekspartei, Editioun Stad Lëtzebuerg, Mäerz 2008, S. 1.