JO! zur EU-Verfassung


Die Christliche Soziale Jugend und ihre Mitglieder stimmen für den Verfassungsvertrag am 10. Juli!

Friedensprojekt Europa

Der erweiterte Nationalvorstand der CSJ hat sich mit dem Thema Verfassungsvertrag auseinandergesetzt. CSJ Nationalpräsident Gilles Bley wirft anfangs die entscheidenden Fragen auf:: “Es ist an uns zu entscheiden: Was bringt uns der Verfassungsvertrag? Was bringt er Luxemburg? Was bringt er dem Friedensprojekt Europa? Wir Jugendliche sind in einem freien Europa aufgewachsen, einem Europa ohne Grenzen, einem Europa in dem der Mensch im Mittelpunkt steht. All dies ist für uns eine Selbstverständlichkeit geworden und gerade deshalb ist es für uns wichtig, dass erklärt und daran erinnert wird, wie wichtig Europa eigentlich für uns ist.”, so Gilles Bley.

Die CSJ ist der Meinung, dass der Verfassungsvertrag nicht über das Knie gebrochen wurde. Bereits seit der Gründung der EG waren erste Verfassungsideen im Umlauf und sind seither in Entwürfen vorgelegt worden. Der Grundstein, für den heutigen Verfassungsvertrag über den wir zu entscheiden haben, wurde im Jahr 2001 gelegt. 105 Konventmitglieder haben während 16 Monaten am Text gearbeitet, der schlussendlich am 13. Juni 2003 definitiv festgehalten wurde.

Positive Aspekte

Patrick de Rond, internationaler Sekretär der CSJ weist auf die zahlreichen positive Aspekte hin: “Der Verfassungsvertrag über den wir diskutieren ist zwar nicht perfekt, jedoch hat er überwiegend positive Aspekte: Darunter z.B. die Freiheit des einzelnen, die Demokratie und die Gleichheit, den Respekt der Menschenrechte, die friedliche Koexistenz von verschiedenen Ansichten und Meinungen, die Solidarität, keine Diskrimination und schließlich die Förderung von Frieden und Wohlbefinden von jedem Bürger.”, erinnert Patrick de Rond.

Die CSJ fordert: Damit wir in Europa vorankommen, muss der Verfassungsvertrag Europa voran bringen, er muss die europäische Einigung vorantreiben und die europäischen Institutionen stärken. Außerdem muss die Rolle Europas in der Welt ausgebaut werden.

Ziele

Generalsekretärin Mia Aouadi weist auf die Ziele des Verfassungsvertrages hin: “Der Verfassungsvertrag hat sich klare Ziele gesetzt: Darunter die friedliche Ordnung auf unserem Kontinent, die ökologische Marktwirtschaft, der soziale Fortschritt mit dem Ziel Vollbeschäftigung und der Erhalt unserer Umwelt. Europa soll in Zukunft einen gemeinsamen Außenminister erhalten und außerdem wird der Europäische Rat in öffentlichen Sitzungen tagen, was mehr Transparenz für den Bürger bedeutet.”, argumentiert Mia Aouadi.

Kompromiss

Sicher ist der Verfassungsvertrag über den wir diskutieren ein Kompromiss, in den viele verschiedene politische Strömungen mit eingewirkt haben. Doch die CSJ ist und bleibt der Meinung, dass der Verfassungsvertrag, den wir vorliegen haben, der bestmögliche Kompromiss ist, den Europa zu diesem Zeitpunkt erreichen kann.

Der Nationalpräsident Gilles Bley ruft die CSJ auf: “Sei es Bech, Werner, Santer oder Juncker, viele große Luxemburger haben und sind dabei große Leistungen für Europa zu erbringen. Unterstützen wir sie bei ihrer Arbeit!”

Der erweiterte Nationalvorstand unterstützt einstimmig die Aufforderung an alle CSJ’ler mit JA zu stimmen. Die ganze CSJ sagt JA am 10. Juli!

Im gleichen Rahmen präsentierte die CSJ ihre Plakat- und Flyerserie mit der die CSJ bei den Aktivitäten ihrer Bezirke und Sektionen die Bevölkerung zum JA aufruft.