50 Joer CSJ


…die CSJ und alle, die sich in ihren Reihen engagiert haben, können sich dies zu Gute halten, ein Stück weit haben sie zu besseren Verhältnissen in unserem Land beigetragen.Der Erfolg hat viele Väter, die Niederlage ist ein Waisenkind, so empfand es bereits US-Präsident John F. Kennedy. Die CSJ kann in ihrer nun bereits fünfzigjährigen Geschichte auf viele Erfolge zurückblicken. Und diese Erfolge hatten viele Väter und Mütter. Die Niederlagen wollen wir an dieser Stelle mal ausklammern.

Im ersten Manifest der CSJ 1953 wurden viele Forderungen aufgestellt, die sich im Laufe der Jahre im Memorial niederschlugen. Die Abschaffung des Militärdienstes 1967, war nicht zuletzt ein Verdienst des damaligen CSJ-Präsidenten Jean Spautz.

Wenn Entwicklungspolitik heute ein Steckenpferd der Regierung ist, dann kann man dies -ohne falsche Bescheidenheit- auch auf das Engagement früherer CSJ-Präsidenten und deren Mitstreiter zurückführen, die sich heute auf der Regierungsbank tummeln.

In diesen Wochen tobt nicht nur der Kampf um Listenplätze, sondern es wurde auch die Jagd auf Ideen und Forderungen eröffnet. Bilanz ziehen ist ja nicht schlecht, aber spannender ist es zu erfahren, welche Prioritäten sich die Parteien für die kommenden Jahre setzen werden.

Neue Ideen

“Ech wielen de Message hannert der Visage”, lautet der Spruch des “Mouvement écologique” für die Wahlen 2004 und man kann nur hoffen, dass er bei den Parteien Eindruck schinden wird. Die CSJ wird sich auf jeden Fall alle Mühe geben und ein klares Programm für die nächsten fünf Jahre festhalten.

In Zeiten, wo es im Land etwas schlechter läuft, kann zumindest kein plattes “Weiter so” als Parole ausgegeben werden. Unsere wirtschaftlichen und sozialen Gepflogenheiten gehören auf den Prüfstand. Die Bildungspolitik wartet weiter auf eine Offensive. Die dezentrale Landesplanung muss vorangetrieben werden. Die Jugendhilfe und der Jugendschutz müssen verbessert werden. Um dem Anspruch einer nachhaltigen Entwicklung gerecht zu werden, müssen wir uns weiter anstrengen. Es bleibt genug zu tun.

Die Bewusstseinsbildung über politische Themen und neue Fragestellungen beginnen häufig in der CSJ, machen ihren Weg durch die CSV und konkretisieren sich früher oder später in Gesetzen und Verordnungen. Den schnellen Erfolg darf man in der Politik nicht suchen. Diese leidige Tatsache macht das politische Handwerk für Jugendliche nicht besonders attraktiv. Geduld ist halt nicht unsere Stärke. Aber steter Tropfen höhlt den Stein und so beweisen die letzten fünfzig CSJ-Jahre, dass politisches Engagement nicht vergebens ist.

Neue Leute

Aber die CSJ ist nicht nur Ideenschmiede der CSV, sondern soll auch für eine ständige Erneuerung sorgen.
Auch diese Herausforderung hat die CSJ in den letzten Jahrzehnten gemeistert. Die Besten der CSV kamen und kommen aus den Reihen der CSJ. Viele frühere CSJ’ler setzen sich heute an anderer Stelle für das Gemeinwohl ein.

Wenn es auch kitschig klingen mag, so bin ich doch der Auffassung, dass bei vielen der Grund für ihr politisches und soziales Engagement in der Suche nach einer besseren Welt lag, damals wie heute.

Lord Baden-Powell forderte die Jugend auf, die Welt ein Stück weit besser zu hinterlassen, als man sie vorgefunden hat-ein Stück weit…die CSJ und alle, die sich in ihren Reihen engagiert haben, können sich dies zu Gute halten, ein Stück weit haben sie zu besseren Verhältnissen in unserem Land beigetragen.

Laurent Zeimet
CSJ-Präsident