Crise ëm den Irak


Die CSV gehört nicht zu den Unterzeichnern des Aufrufes zur Friedensdemonstration am 15. Februar 2003. Sie wünscht jedoch, dass viele ihrer Mitglieder an der geplanten Friedensdemonstration teilnehmen, um so zum Ausdruck zu bringen, dass nichts unversucht bleiben darf, um doch eine friedliche Lösung zu erreichen.Staatsminister Jean-Claude Juncker hat am 11. Februar 2003 im Parlament zum Irak-Konflikt erklärt, Krieg sei keine Lösung und bedeute eine Niederlage für Politik und Diplomatie. Nichts dürfe unversucht bleiben, um eine seit mehr als Jahre vom UNO-Weltsicherheitsrat geforderte Entwaffnung des Irak mit friedlichen Mitteln zu erreichen.

Die CSV teilt diese Auffassung und bestärkt die Regierung in ihrem Willen, sich weiterhin für eine friedliche Lösung des Konfliktes und für eine Regelung nach internationalem Recht einzusetzen.

Ähnlich wie andere europäische Regierungspartner auch gehört sie nicht zu den Unterzeichnern des Aufrufes zur Friedensdemonstration am 15. Februar 2003. Sie wünscht jedoch, dass viele ihrer Mitglieder an der geplanten Friedensdemonstration teilnehmen, um so zum Ausdruck zu bringen, dass nichts unversucht bleiben darf, um doch eine friedliche Lösung zu erreichen.