Solidaritéit tëschent de Generatiounen


CSJ wëllt nët um Generatiounenvertrag rëckelen.CSJ wëllt nët um Generatiounenvertrag rëckelen.

Um Radio 100,7 huet den Nationalpresident Laurent Zeimet kloer gesot, datt CSJ nët um Generatiounenvertrag rëckele wëllt.

CSJ fënnt ët weiderhin onglécklech, datt CSV a Cercle Bech vermëscht gin. Ët kann nët sin datt Leit, déi solle fir Partei schaffen, dëser gleichzäiteg Schwiergekeete maachen.

“Die soziale Sicherheit muss auf Kontinuität angelegt sein; sie beruht auf der mitverantwortlichen Solidarität zwischen den einzelnen Menschen, den gesellschaftlichen Gruppen und den Generationen. Eine Sozialpolitik, die zu Lasten einer anderen Gruppe von Mitmenschen oder kommender Generationen führt, ist abzulehnen.”

CSJ Grondsatzprogramm

Zu den Renten:

“Wir wollen, dass die Politik der Konvergenz zwischen den privaten und öffentlichen Rentensystem fortgesetzt wird.” Staark fir Jonker, 1999

Die CSJ hat sich für einen Rententisch ausgesprochen, bei dem die Jugend einbezogen werden sollte. Daraus wurde nichts. Das bedauern wir.
Klar ist: Kapitaldeckung mit Minimalversorgung ist keine Alternative.

Wer heute zusätzliche Absicherung will, kann dies durch das Zusatzpensionsmodell erreichen.

“Jede Generation sorgt für sich selber”. Diese rentenpolitische Empfehlung der Jungliberalen ist so blöd, dass sie selbst im Neanderthal als dumm erkannt worden wäre. Kein Kind sorgt für sich selbst…”Ich kündige den Generationenvertrag”, soll ein Student in Heidelberg ausgerufen haben. Dem Manne kann geholfen werden: Zurück auf die Bäume. Alles verdankt er dem Generationenvertrag. Seinen Studienplatz, seinen Lebensunterhalt und das Auto, das er wahrscheinlich hat.
Norbert Büm