Weihnachtsmarkatmosphäre

Wie hier im Bild die CSJ Stad organisierten zahlreiche CSJ Sektionen Stände auf den Weihnachstmärkten durch das ganze Land. Das Pensum der CSJ Stad: 2500 verteilte Eiskratzer und etliche Liter verkauften Glühwein.

CSJ Nationalrot in Junglinster

Anlässlich des Nationalrates in Junglinster fanden sich alle Bezirkspräsidenten, sowie zahlreiche Sektionsvertreter ein, um gemeinsam über die neue CSJ zu diskutieren. Auf der Tagesordnung stand u.a. eine Diskussion mit IlRES-Direktor Charel Margue und ein Vortrag über die Gemeinde von morgen von Innenminister Jean-Marie Halsdorf.

Schecküberreichung der CSJ Walfer

Die CSJ Walfer überreichte am 14.12. je einen Scheck im Wert von 1500 Euro an 2 wohltätige Organisationen. Es handelt sich um das “Foyer de la vallée” in Sandweiler und die Vereinigung “Schrett fier Schrett” aus Bereldingen. Das Geld stammt aus dem Erlös des CSJ – Standes bei den “Walfer Bicherdeeg”.

CSJ Weinprobe

Von überall kommt man immer wieder gerne in den Osten! Am besten reist man im Bus! Ein herzliches Dankeschön an die freiwilligen Fahrer! Die Vorstände der CSJ Bettembourg, Sanem und Hesper haben gemeinsam eine Weinprobe organisiert.

CSJ-Position zur PISA-Studie

Bei der ersten Pisa-Studie waren es die Schüler, welche nicht mit der nötigen Motivation die Tests ausgefüllt oder nicht ausgefüllt hatten, weil es an Informationen zum Test mangelte, die uns das katastrophale Resultat beschert hatten. Jetzt, wo wir nicht mehr im Schlusstrio, aber noch immer unter fernen Liefen in der unteren Hälfte sind, scheint anscheinend…

CSV Bezirkskongress in Bertrange

“Es freut mich, dass so viele junge Mitglieder zu unserem Kongress gekommen sind!”, so CSV-Bezirkspräsident Claude Wiseler. Besonders erfreut zeigte sich CSJ-Zentrum Präsident Luc Ewen über den Ausgang der Wahlen zum CSV-Bezirksvorstand, wo drei CSJ’ler die vorderen Plätze belegten: Marc Rauchs, Maurice Bauer und Tom Gantenbein. Weitere gewählte CSJ’ler sind Raoul Ueberecken und Fabienne Gaul.…

Kerzen für die Menschenrechte

Prominente aus Kultur, Politik und Gesellschaft haben die ersten AI-Kerzen angezündet. Die bunten Kerzen zur Mahnung an die Menschenrechte werden bis zum 10. Dezember von Amnesty International für drei Euro verkauft. Es gilt jetzt, den letztes Jahr aufgestellten Rekord von 23.000 verkauften Kerzen zu überbieten. Quelle: Revue – Land & Leute von Romain Meyer