E gudde Rot ass jonk!

Um überflüssigen Verkehr zu vermeiden müssen unsere Gemeinden “Gemeinden der kurzen Wege“ werden. Deshalb sind Einbahnstraßenregelungen und andere Einschränkungen kritisch zu überprüfen. Die CSJ setzt sich auch für ein leistungsfähiges und attraktives Radwegenetz sowie die Bereitstellung von Fahrradparkmöglichkeiten ein. Radwege sollen aus Gründen der Sicherheit vorwiegend auf ruhige Nebenstraßen verlegt werden. Geh- und Radweg sind…

E gudde Rot ass jonk!

Um unnötigen Parksuchverkehr zu vermeiden, müssen Anstrengungen unternommen werden, Parkraum-Engpässe zu reduzieren. Die CSJ fordert deshalb ein effektives Parkleitsystem und die schnelle Realisierung weiteren Parkraums wo dies nötig ist. So ist zu prüfen ob ein Parkhaus mit Mietgaragen für Anwohner nicht eine sinnvolle Ergänzung sein kann. Die Parkraumbewirtschaftung ist in der ganzen Gemeinde kritisch zu…

E gudde Rot ass jonk!

Nicht jede Fahrt kann mit Bus oder Bahn abgewickelt werden. Ein wichtiges Verkehrsmittel in den Gemeinden wird deshalb auch in Zukunft das Auto bleiben. Deshalb muss der Straßenverkehr unter Berücksichtigung der Sicherheit, der Wohnruhe und der Umweltverträglichkeit so effektiv wie möglich abgewickelt werden. Staus kosten Zeit und Geld. Sie schaden der Umwelt und unserer Gesundheit.…

E gudde Rot ass jonk!

Die CSJ setzt sich dafür ein dass die zahlreichen City-Bus Projekte kontinuierlich bewertet und überprüft werden um so Schwachstellen frühzeitig zu erkennen, und gegebenenfalls die Projekte auszubauen und anzupassen. Die CSJ setzt sich deshalb für einen bedarfsgerechten Ausbau der Buslinien und eine nachfrageorientierte Optimierung der Fahrpläne bei Bus & Bahn ein. Eine intelligente Überarbeitung der…

E gudde Rot ass jonk!

Viele Bürger sehen im Thema Verkehr ein grosses Problem in unseren Gemeinden. Die CSJ fordert ein Umdenken und unterstützt eine ideologiefreie Verkehrspolitik, die die Wahl des Verkehrsmittels dem Nutzer überlässt. Der Verkehr soll durch attraktive Angebote und nicht durch Restriktionen gelenkt werden. Tom Scharfe, CSJ Mamer

E gudde Rot ass jonk!

Die CSJ will saubere Gemeinden. Neben Ordnungsmaßnahmen können die Gemeinden positive Anreize für mehr Sauberkeit schaffen, wie beispielsweise Aufklärungskampagnen an Schulen, Ausschreibung von Patenschaften für Bäume und Grünflächen bis hin zur Reinigung in kürzeren Zeitabständen. Die CSJ spricht sich für einen ökonomisch und ökologisch sinnvollen Erwerb und Umgang mit Energie aus. Bei Neuinvestitionen in den…

E gudde Rot ass jonk!

Für die CSJ ist eine nachhaltige Stadtentwicklung untrennbar mit einem verantwortungsbewussten Umgang mit unserer Umwelt und ihren Ressourcen verbunden. Umweltschutz muss eine in allen kommunalpolitischen Entscheidungen zu berücksichtigende Querschnittsaufgabe sein, die auch künftig einen hohen Stellenwert haben soll. Deshalb plädieren wir für einen sorgsam abgewogenen Flächenverbrauch und für eine möglichst naturnahe Bewirtschaftung der verbleibenden Grünflächen…

E gudde Rot ass jonk!

Die Attraktivitätssteigerung der Ortskerne unserer Gemeinden ist nicht nur eine Frage der kommunalen Entwicklungsplanung, sie erfordert auch zusätzliche finanzielle Mittel. Hier müssen die Gemeinden es auch verstehen Fördergelder bei staatlichen und sogar europäischen Stellen mit kompetenten Projekten locker zu machen! Nathalie Silva, CSJ-Ettelbruck

E gudde Rot ass jonk!

Nur wenn wir die Menschen (und ortsansässigen Händler, Handwerker, Landwirte und Gewerbetreibende) in den Ortskernen halten oder sogar zurückbringen, werden wir das Aufbrechen infrastruktureller Defizite verhindern und befriedigende Standortqualitäten erhalten können. Die Gemeinde muss ihre Planungstätigkeit langfristig und strategisch an der Stärkung der Ortskerne ausrichten. Die CSJ fordert daher: Konzentration der gehobenen Dienstleistungs- und Handelsbetriebe…

E gudde Rot ass jonk!

Die CSJ fordert eine gesunde Mischnutzung, die Raum zum Wohnen und Arbeiten bietet, und setzt sich für eine Planung ein, die sich an den Bedürfnissen der künftigen Bewohner orientiert. Die neuen Wohngebiete, die in aktiver Planung sind brauchen eine vernünftige Infrastruktur mit attraktiver Nahversorgung, guter Erreichbarkeit durch die öffentlichen Verkehrsmittel, ausreichend breiten Straßen und genügend…